"Zu Ihren Diensten"

Sala Lieber

Ausstellungseröffnung:

Freitag, den 30. November 2018 von 18-21 Uhr

Ausstellungsdauer:

30. November 2018 bis 19. Januar 2019

Aktuelle Ausstellung

Verlängerung bis zum 17. Oktober 2020​​

 

JANOS SCHAAB | MAXIM WAKULTSCHIK

-

"Reisende"

​​

Zum Saisonstart zeigen wir vom 04. September bis 17. Oktober 2020 neue Arbeiten unserer Künstler Janos Schaab und Maxim Wakultschik unter dem Ausstellungstitel „Reisende“. Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein, die Arbeiten beider Künstler auf sich wirken zu lassen.

                                                                                                

 

 

Porträt_Janos_zugeschnitten.jpg

Foto: (c) 2020 Barbara Walzer

JANOS SCHAAB

Der 1960 in Ungarn geborene und international tätige Künstler Janos Schaab entwickelte seinen eigenen künstlerischen Stil aus der amerikanischen Pop Art der 1960er Jahre heraus. Im Zuge einer Reise in die Kunstgeschichte kombiniert er Elemente der Pop Art mit Techniken der Op- und Street Art, indem er auf ein Formvokabular von zahllosen schwarzen Punkten über Linien und Streifen bis hin zu geometrischen Formen zurückgreift. Je nach Standpunkt des Betrachters lassen diese gegenständliche Bildmotive erkennen: Gesichter bekannter oder unbekannter Persönlichkeiten oder charakteristische Bauwerke aus der Kunst-, Kultur- und Architekturszene. Mit der Wahrnehmung und den Sehgewohnheiten des Betrachters spielend fokussiert er sich mit seiner Malerei auf markante, charakteristische Merkmale des Dargestellten, die dem Betrachter durch Film und Fernsehen vertraut sind und einen Wiedererkennungseffekt im Betrachter auslösen. Janos Schaabs neue Serie der Kunstkoffer, eine Gestaltung von Rimowa-Koffern in Pop-Art-Manier, weckt die Sehnsucht nach Reisen und Urlaub.

DSC07267.jpg

Foto: (c) 2019 Markus Schwer

MAXIM WAKULTSCHIK

Maxim Wakultschik, 1973 in Minsk geboren, widmet sich künstlerisch dem Thema Porträt, welchem er sich mit verschiedenen Techniken und Materialien wie Holz, Metall, Papier oder Paintersboard annähert. Die fiktiven Porträts erscheinen zumeist – seiner bildhauerischen Vorliebe folgend und in Überschreitung der Bildgrenzen – als dreidimensionale Objekte, die den Betrachter herausfordern, sich spielerisch mit den Arbeiten auseinanderzusetzen und die Mehrdimensionalität der Werke auf sich wirken zu lassen. So die beliebte Serie „Optical Portraits Wood Upright“, deren Wirkung mit der Position des Betrachters korreliert: In Abhängigkeit von der Distanz zwischen Werk und Betrachter zeigen sich die Porträts entweder in beinahe malerischer Präzision oder lassen die Materialität des Werkstoffes erkennen. Wakultschiks figürliche Motive der objekthaften Serien bestehen zumeist aus Gesichtern junger Frauen von außergewöhnlicher Schönheit und Grazie. Anders die Gesichter der zweidimensionalen, gemalten Arbeiten der Serie „Plane Windows“: Durch „Flugzeugfenster“ wird dem Betrachter ein heimlicher Blick auf Reisende in vermeintlich unbeobachteten Situation in der Zeitspanne kurz vor dem Abflug gewährt.

Kommende Ausstellung

Neue Arbeiten von ​​

SUSCHA KORTE

anlässlich der Ausstellung

"...und dennoch"

vom 23. Oktober bis 21. November 2020

 

  • Facebook Black Round
  • Instagram - Black Circle

ART Galerie 7

Meike Knüppe

 

St.-Apern-Straße 7 I 50667 Köln 

Fon: (49) 221-277 48 66

Fax: (49) 221-277 48 67

E-Mail: mk@artgalerie7.de

Öffnungszeiten: 

Dienstag nach Vereinbarung

Mittwoch - Freitag: 12 - 18 Uhr

Samstag: 12 - 17 Uhr und nach Vereinbarung