GAN ERDENE TSEND

Der in der Mongolei geborene und aufgewachsene Künstler und Münsteraner Meisterschüler Gan-Erdene Tsend thematisiert in seinen Ölmalereien auf bewegende Weise zwischenmenschliche Begegnungen und die damit verbundene Gefühlswelt.

 

In seiner „Spiegelungen“-Serie malt der Künstler deutungsoffen mit realen und surrealen Elementen verschiedene Realitäts- und Bewusstseinsebenen, sodass es dem Betrachter freisteht, seine eigene Geschichte im Bild zu sehen. Oftmals wird in dem Werk mit der Erwartungshaltung des Rezipienten gebrochen, in den spiegelnden Oberflächen der Wasserlachen die Doppelungen des reellen Bildpersonals vorzufinden.

 

Tsend stellt mittels der Divergenzen zwischen dem gespiegelten Bild und der eigentlichen Bildsituation Unterschiede zwischen zwei Welten konträr gegenüber. Handelt es sich um eine Erinnerung an ein Erlebnis in der Vergangenheit oder um eine Vision eines ersehnten Wunschlebens? Die Spiegelwelten ähneln inneren Seelenlandschaften – die Grenzen zwischen Realität und Unwirklichkeit verwischen. Mittels des Spiels mit Spiegelung und Wirklichkeit gelingt es dem Künstler, abstrakte Gefühle zu verbildlichen. Angesprochen wird ein weites Spektrum an Seelenregungen, was von den bedrohenden Gefühlen von Verlust, Erinnerung, Einsamkeit und Zweifel bis zu positiv konnotierten Empfindungen wie Hoffnung, Liebe, Leidenschaft, Zuversicht und Sehnsucht reicht. So trifft Tsend den Zeitgeist einer durch Krisen der Tagespolitik verunsicherten Gesellschaft.    

The artist Gan-Erdene Tsend was born and raised in Mongolia and obtained his master at the Master School Münster. In a moving way, the artists picks out interpersonal encounters and the feelings linked to it as a central theme.

Within his “reflection”-series the artist paints real and surreal elements on different reality and awareness levels, which is supposed to enable the spectator to see his own story in the picture. Tsend’s works often deceive the recipient by making one believe that he or she is able to see the sheathing of the real individuals in the reflecting surfaces of the water puddles. The use of divergences between the reflecting image and the real images make it possible for Tsend to contrast the differences between two worlds. Is it a memory of an experience from the past or is it the vision of a longed for life? The artist successfully depicts abstract feelings by playing with reflections and reality.  Tsend’s works address a wide range of emotions from a threatening feeling of loss, memories, loneliness and doubts to positive sensations of hope, love, passion, confidence and longing. Thereby, he reflects the “Zeitgeist” of today’s world, which is influenced by the crisis of a society that is unsettled by current politics.    

GAN-ERDENE TSEND - VITA

*1979 in Murun, Mongolei 

Lebt und arbeitet in Münster


1996 – 01    

Studium an der Universität für Kultur & Kunst, Institut für Bildende Kunst bei 

Prof. Ts. Narangeren in Ulaanbaatar/Mongolei

 

2003 – 10    

Studium an der Kunstakademie Münster bei Prof. Hermann-Josef Kuhna
 

2007             

Ernennung zum Meisterschüler, Kunstakademie Münster
 

2009            

Mitglied Mongolischer Künstlerverband, Mongolei
 

2010            

Akademiebrief (Diplom Freie Kunst) der Kunstakademie, Münster

Ausstellungen (Auswahl)

2007        

BILDER AUS DER FERNE Kultur Verein Alte-Brennerei-Schwake, Ennigerloh

 

2008      

BILDER DER FARBE UND DES LICHTS Gronauer Kunstkreis e.V.
AUSSTELLUNG Dülmener Kunstverein e.V. 

 

2010    

AUSSTELLUNG Dülmener Kunstverein e.V.

 

2011      

STILL ON THE WAY Galerie Michael Nolte, Münster
MALEREI Galerie Hoffmann, Rheda-Wiedenbrück

 

2012      

REFLEXIONEN Galeria Simon Nolte, Porto Colom, PM, Spain

ZWEI WELTEN Kunstverein Wesseling e. V.

 

2013        

SPIEGELUNGEN Wohn+Stadtbau GmbH, Münster

BEGEGNUNGEN Bezirksregierung Münster

 

2014        

REFLEXION Galerie Klose, Essen
CLOSER TO THE SUN, 976 Art Gallery, Ulan-Bator, Mongolia
DIE KUNST DES AUGENBLICKS Sparkasse Westmünsterland, Coesfeld

TODAY AFTER TOMORROW Greskewitz Kleinitz Galerie, Hamburg

 

2015        

BETWEEN Gallery Haleh, Berg am Starnberger See
EXISTENT – NON EXISTENT Galerie Hovestadt, Nottuln
MODERN TRANSFORMATIONS-NEW IDENTITIES Botschaft der Mongolei, Berlin
ZWEI WELTEN Franz-Hitze-Haus, Münster

 

2016    

I WILL BE YOUR MIRROR Kolvenburg, Kulturzentren des Kreises Coesfeld, Billerbeck
MALEREI Galerie Gering, Frankfurt am Main
USE YOUR ILLUSION Galerie Klose, Essen

LANDSCAPES Galerie Son, Berlin

ZWEI WELTEN Franz-Hitze-Haus, Münster

 

2017      

DAS KLEINE FORMAT Art Galerie 7, Köln

CONTEMPORARY ART Kö Galerie, Düsseldorf

NEW HORIZONS ArtLet Studio, Münster                       

NEUE BILDER Galerie Hovestadt, Nottuln

2018

ART KARLSRUHE Art Galerie 7, Köln

IN EINEM ANDEREN LEBEN Kunsthaus Klüber, Weinheim

MEERESRAUSCHEN Art Galerie 7, Köln

Preise, Stipendien

2006             

Kuboshow – Kunstpreis für junge Kunst, Herne 

„Young Art Prize“ 2006, 2nd prize
 

2012             

Art Award Kunstpreis Wesseling
"Punkt ohne Wiederkehr“, 1st prize
"Kunstverein Wesseling e. V. / Germany
 

2014              

Award of Mongolian Ministry of culture 

 

2016             

Auszeichnung als „Best Mongolian National Talent“ durch das Ministerium für 

Bildung, Kultur und Wissenschaft der Mongolei

 

Public collections

Art collection of the Benetton Group, Treviso, Italia 

Mathias-Spital – public trust, Rheine

  • Facebook Black Round
  • Instagram - Black Circle

ART Galerie 7

Meike Knüppe

 

St.-Apern-Straße 7 I 50667 Köln 

Fon: (49) 221-277 48 66

Fax: (49) 221-277 48 67

E-Mail: mk@artgalerie7.de

Öffnungszeiten: 

Dienstag nach Vereinbarung

Mittwoch - Freitag: 12 - 18 Uhr

Samstag: 12 - 17 Uhr und nach Vereinbarung